• über mich
  • top ten
  • referenzen
Die Schule war wichtig, klar. Viel mehr Zeit und Konzentration widmete ich als Junge aber der Musik. Die Plattensammlung meines Vaters, die aus unzähligen Funk- und Discoalben bestand, war mir wichtiger als Hausaufgaben. Mein Stundenplan bestand nicht aus Deutsch und Mathe, sondern aus „Grundkenntnisse der Musik“ und „Popkultur und deren Einfluss auf die Jugend“. So lernte ich die Namen der Gründungsmitglieder von Earth, Wind & Fire auswendig und studierte die Symbolik von „Die da“ der Fanta Vier. Die Hosen trug ich falsch herum wie Kriss Kross, und das Zimmer mit dem DJ Bobo-Poster und der Michael Jackson-Bettwäsche war meines. Wenn ich mich darin aufhielt, hörte ich die Venga Boys über Walkman, nahm Musik aus dem Radio auf und träumte von einer möglichen Zukunft als Popstar.

Den vermeintlich ersten Schritt dahin unternahm ich als Kurt Cobain-Verschnitt in einer Nirvana Cover-Band. Das Einzige, was den Vergleich mit Kurt standhielt, waren die langen Haare. Der so sehnlich erhoffte Erfolg, auch der bei den Mädels, blieb also aus. Ich hatte aber noch Zukunft, ich war 14. Später wurden die Haare wieder kürzer, es kam der Führerschein und ein Golf mit 'ner fetten Bassbox im Kofferraum. Dazu die Musik von den Beginnern und Fettes Brot, von Snoop Dogg und 2Pac, von Aaliyaa und Brandy, Fugees und Blackstreet. Der erste Erfolg bei den Mädels, im Beifahrersitz. Ein Hauch von Popstartum hinterm Lenkrad meines Golf II.

Später dann in der Disco waren es die Houseklänge der Disco Boys und Eric Prydz, die mich auf den Plan riefen. Der Sound, wenn vom DJ gemixt, war so viel fetter als das, was in meinem Golf mit vorgefertigten Tapes abging. Ich besorgte mir zwei Technics-Plattenspieler, holte die verstaubten Platten aus dem Keller meines Vaters und fing an. Und es hörte nicht auf. Und es geht bis heute. Ich liebe es, Musik aufzulegen, eine Party mitzugestalten und Teil eines unvergesslichen Abends zu sein.

###Sommerslaon (Resident) Hörsaal Hamburg, Grüner Jäger, Dildo Fabrik, Goldmarie und unzählige Privatparties, Geburtstage etc...

###
  • 01.Bongo Bong (Manu Chao)
  • 02.Hotstepper (Ini Kamoze)
  • 03.Can't Stop (Red Hot Chili Peppers)
  • 04.California Soul (Marlena Shaw)
  • 05.Boys Don't Cry (Cure)
  • 06.Word Up (Cameo)
  • 07.Gettin' Jiggy With It (Will Smith)
  • 08.Sinnerman (Felix Da Housecats Heavenly House Mix) (Nina Simone)
  • 09.Down The Road (C2C)
  • 10.Cosmic Girl (Jamiroquai)