• über mich
  • top ten
  • referenzen

Musik umgibt uns, ständig, fast immer und immer überall. Die Fernseh-, Internet- und Radiowerbung verkauft ohne Musik gar nichts mehr, der Samstag Abend (und nicht nur der) ist in fester Hand enervierender Casting-Shows und Sinn entleerter Musikantenstadl-Gaudi. Cafés, Restaurants, Kneipen, Bars und Clubs überbieten sich gegenseitig mit der chilligsten, hipsten und angesagtesten Musik jenseits der Toleranzgrenze. Zuhause und im Auto versorgt uns das Radio allmorgendlich mit Gute Laune-Slogans wie „Hallo Hamburg, wir hier mit dem Besten aus den Siebzigern, Achtzigern und Neunzigern“ und sowieso mit dem Besten, was es heutzutage an Musik so gibt. Dieser Spruch wird dann so oft am Tag wiederholt, bis wir selbst glauben, dass das, was da tagtäglich aus dem Äther dudelt, tatsächlich das Beste ist, was die Musik so zu bieten hat. So werden wir zu Konsumenten von Liedgut, das Werbe-, Konsum- und Marketingstrategen für uns ausgesucht haben, damit wir genau die CDs hören und kaufen und/oder herunterladen, von denen die Meinungsmacher wollen, dass wir sie hören und kaufen und/oder herunterladen. Denn für uns ist ja das Beste sowieso gerade gut genug. Schön, dass es Menchen wie mich gibt, die sich der Reizüberflutung der Klänge stellen und das Gehörte sortieren, ausprobieren, zum Teil wieder verwerfen, neu sortieren und wieder ausprobieren, bis sich eine Musikauswahl zum Auflegen herauskristallisiert, die eine Party am Laufen hält.

 

Musik umgibt auch mich, ständig, fast immer und immer überall, und nicht nur deshalb spielt Musik eine wesentliche Rolle in meinem Leben. Ganz gleich, ob ich das neue Drake-Album auf dem Weg zur Arbeit höre, Spotify nach potentiellen Hits durchforste, mit Freunden den lauen Sommerabend auf der Terrasse mit entspannten Gitarrensounds aus der Sonos-Box ausklingen lasse, beim Auflegen in den Clubs der Stadt die Meute mit angesagten Beats zum Beben bringe oder auf Parties auch den unmotiviertesten Gast vom hintersten Tisch mit dem perfekten Song auf die Tanzfläche hole: Musik ist mein ständiger Begleiter, fast immer und immer da, wo ich sie bewusst (!) einsetzen kann.

 

Auch wenn ich nicht, wie die meisten anderen Kollegen von getont, mit jahrzehntelanger Erfahrung aufwarten kann, so besitze ich doch die nötige Chuzpe, den jugendlichen Elan, die leidenschaftliche Hingabe und den absoluten Willen, jede Veranstaltung zu dem zu machen, was sie sein soll: ein riesen Vergnügen mit von mir für Euch ausgewählter Musik, die Euch durch den Abend begleitet, nicht immer und überall, sondern nur für Euch und auf Eurer Feier. Auf dass Ihr Euch daran gerne und lange erinnern werdet!###Clubs: Shooters (Wedel), Buddys (Reeperbahn)

Locations: Panorama Lounge, Eutiner Schloss, Schulauer Fährhaus, Altes Hauptzollamt, Hafen Hotel Hamburg, Rosarium Uetersen u.a.
Firmen: Hellmann Worldwide Logistics, Schneider Versand GmbH, Stilwerk, Fitness First

###
  • 01.Can't Hold Us (Macklemore & Ryan Lewis)
  • 02.You Know You Like It (DJ Snake Feat. AlunaGeorge)
  • 03.+1 (Martin Solveig Feat. Sam White)
  • 04.Candy Shop (50 Cent)
  • 05.Heavy Cross (Gossip)
  • 06.Enjoy The Silence (Depeche Mode)
  • 07.I'm So Excited (Pointer Sisters)
  • 08.Ballroom Blitz (Sweet)
  • 09.Still Haven't Found What I'm Looking For (U2)
  • 10.Angels (Robbie Williams)