„And We Dance By The Moonlight“

(Modjo)

über mich

ein auszug mit folgen

Die Musik kam, als meine ältere Schwester auszog, ich war zwölf. Ihre Hinterlassenschaft: 10 LPs, die sie nicht mehr mochte. Einziges Highlight aus meiner Sicht damals wie heute: Devo’s Erstling „Q: Are We Not Men? A: We Are Devo!“ Das war der Beginn meiner Plattensammlung. Es folgten Spider Murphy Gang und Hubert Kah, und später Michael Jackson, Prince, Cindy Lauper, Madonna, Depeche Mode…

in der leidenschaft konsequent

Zweifelsohne war die Entdeckung neuer Musik und das Aufwachsen in einer musikliebenden Familie ebenso entscheidend für meine Entwicklung hin zum DJ, wie mein stark ausgeprägter Charakterzug, die Menschen zusammenbringen und mit ihnen eine gute Zeit verbringen zu wollen. Die Lust an der Musik und die Freude, andere glücklich zu machen sind die Basisvoraussetzungen, um als DJ erfolgreich zu sein, … und Rhythmus, Takt, Verständnis, Einfühlung folgen aus leidenschaftlicher Konsequenz.

und am ende ist der groove

Das Auflegen ist eine Spielart für Neues, für Verschiedenes, für Menschen und Situationen. Und wenn alles mitschwingt, heißt das auch, wie George Clinton schon wusste: „One Nation Under A Groove“!

 

meine top ten

  1. Let Me Blow Ya Mind #Eve Feat. Gwen Stefani
  2. Freestyler #Bomfunk MC’s
  3. Rocket Fuel #DJ Shadow Feat. De La Soul
  4. When Doves Cry #Prince
  5. The Breaks #Kurtis Blow
  6. Juice #Lizzo
  7. I Wrote The Book #Beth Ditto
  8. Lass die Musik an #Madsen
  9. Lost In Music #Sister Sledge
  10. Love Cats #The Cure

referenzen

Bar Morizz (München), Backstage (München), Mysliwska (Berlin), filter filmmagazin (berlin), Astro Bar (Berlin), MS Sans Souci (Berlin), Alsenkrug (Hamburg), Ex-Sparr (Hamburg), bp1 (Hamburg), Blaues Barhaus (Hamburg), 439 (Hamburg), Gloriabar (Hamburg), Uni Bremen, UMPR, mk mehrwert GmbH, Verlag Dashöfer GmbH, FC St. Pauli Jugend … und viele, viele Hochzeiten und Geburtstage.