“ Love Is Stronger Than Pride“

(Sade)

über mich

bleibender eindruck

„Ach ja, bring doch noch ’ne gute Kassette mit!“ So endete eigentlich jede Einladung zu einer Party in meinen Jugendjahren. Auf meinen Kassetten waren aber selten die Top 10. Gefiel mir ein Song, hab Ich immer gleich das Album gekauft, denn ich wußte, auf der LP ist immer noch eine bessere Nummer als die ausgekoppelte Single. Dieses Vorgehen erzeugte in meinem Umfeld den Eindruck, dass man es mit einem reflektierten Musikliebhaber zu tun hätte, der in der Lage sei, einen anspruchsvollen Musikmix zusammen zu stellen. 

freudvolles selektieren

Später dann bekam ich über einen Freund, der als DJ in Hamburger Clubs auflegt, mein erstes Engagement bei einem After Work Club, bei dem ich viel Zuspruch für meine Musikauswahl erhielt. Auf den Geschmack gekommen, fragte ich in der damals neu eröffneten dual bar an und erspielte mir dort einen Platz im Resident Team. Es folgten Aufträge im Lago Bay, und parallel kamen Anfragen für Geburtstage und Hochzeiten; eine willkommene Abwechslung, weil man auf Privatfeiern vielschichtiger auflegt. Man spielt von allem etwas, aber man vermeidet Titel, die einem Schmerzen verursachen, sondern pickt die Titel, die Freunde bereiten. So behält das Set die persönliche Note, besteht aber aus bekannter Musik, zu der die Gäste einen Bezug haben und drauf abgehen. Ich selektiere zwar, dränge aber niemandem meinen Geschmack auf. 

ein gutes gefühl

Die separierende Wirkung von Musik sollte man nicht unterschätzen. Die falsche Musik zur falschen Zeit erstickt jede Veranstaltung im Keim. Als Event DJ will ich die Gäste abholen, durch die Nacht begleiten, mal provozieren oder fordern, aber letzten Endes mit einem guten Gefühl nach Hause gehen lassen. 

meine top ten

  1. Remmidemmi (Yippie Yippie Yeah!) #Deichkind
  2. Oh Jonny #Jan Delay
  3. Can’t Hold Us #Macklemore & Ryan Lewis
  4. Don’t You Worry Child #Swedish House Mafia
  5. Mr. Brightside #The Killers
  6. Ain’t No Mountain High Enough (DFP Re-Edit) #Marvin Gaye & Tammi Terrell
  7. Don’t Stop ‚Til You Get Enough #Michael Jackson
  8. Tanz der Moleküle (Beelow Remix) #MIA.
  9. Nordisch By Nature #Fettes Brot
  10. Sky And Sand #Paul Kalkbrenner

referenzen

Mehrere Jahre war ich Resident am „Lago Bay“, in der „Bank“ und in der „Dual Bar“. Heute findet man mich im AuQuai / La Nui und im Ginn Hotel, oder unterwegs mit der „Nite Club Band“.

Kunden: Vodafone, Hapag Lloyd, Porsche Freshfields, Alsterhaus, Blume 2000, Henssler & Henssler, Nautor’s Swan, Henri-Nannen-Preis, Tom Taylor, BAT/ Lucky Strike, Eikon Nord, EMI Musik Publishing, Edelmann, Hamburger Sportgala 2010, Unilever Haus Einweihung, Conrad Gley Thieme, Tecis, Taurus, Cheap Tricks, Estee Lauder, Clic Inneneinrichtung, FreeXmedia, Spiegel TV, Spiegel Verlag, Agentur Gottschalk&Behrens

Agenturen: Park Projekte, Comfour, Dual Event, Imagency, Gerresheim, Beil2, Kahn Events, OKD, White Label