„Alle Jubilare wieder fallen die Feste, wie sie fallen“

(DENDEMANN)

über mich

musik in den genen

Ich war 15, als mein Vater mich das erste Mal mit zu einem seiner DJ-Gigs nahm. Von da an hatte er mich an der Backe. Nachdem ich zuhause fleißig am Mischpult geübt hatte, durfte ich hin und wieder als Warm-Up DJ für ihn ran, und kurze Zeit später folgten schon die ersten eigenen Gigs. Der Bann war gebrochen, und es veging kein Wochenende mehr ohne Auflegen. Vom Hamburger Berg bis zur Sparkassen-Arena in Kiel, von der Großraumdisco up de Dörpen bis zum Szeneclub in der City – über die Jahre habe ich verschiedenste Locations und Partys bespielt und mich musikalisch weiterentwickelt.

mehr lesen

vom handwerk zur magie

Eine solide Track-Auswahl und perfektes Timing sind die Voraussetzung, um als DJ bestehen zu können. Aber auch saubere Übergänge sind für mich mitentscheidend für die richtige Ausübung des DJ-Handwerks, denn nur so kann sich auch die Magie zwischen Publikum und DJ entfalten und den Abend besonders werden lassen. Beim Auflegen vereine ich gerne die unterschiedlichsten Genres zu einem aufregenden Mix, und ich versuche dabei, die Gäste hin und wieder mit unerwarteten Tracks zu überraschen. Musikalisch sehe ich mich als Allrounder, allerdings werde ich schlageraffines Publikum wohl eher enttäuschen. Bei Club-Gigs bevorzuge ich vor allem die elektronischen Spielarten des House, des Afro House & des Melodic Techno, auch mit eigenen Partyreihen, bei denen ich auch selbst produzierte Musik auflege. Durch meinen Beruf als Moderator beim Fernsehen und Radio könnte man vermuten, dass ich den Drang habe, beim Auflegen gerne ins Mikrofon zu sabbeln. Keine Angst, dem ist nicht so, denn die Musik spricht für sich! Ich freue mich, von Euch zu hören. 


 

meine top ten

  1. Pick Up #DJ Koze
  2. At Night (Mousse T. Feel Much Better Mix) #Shakedown
  3. Gimme! Gimme! Gimme! (Mighty Mouse Edit) #Abba
  4. Relight My Fire (Disco Remix)#Dan Hartman
  5. Hotel Room Service #Pitbull
  6. Lady #Modjo
  7. Underwater (Adam Port Remix)#Rüfüs Du Soul
  8. Jein#Fettes Brot
  9. Urlaub in Italien#Erobique
  10. Imagine#John Lennon

referenzen

Locations: MS Koi (Off Location), Max Nachttheater (Kiel) Mojo Club (HH), Klubhaus St. Pauli (HH), Sparkassen-Arena (Kiel), Villa Klub (Kiel), 360 Grad Bar (Büsum), Nachtigall (HH), Musikzirkus (Meldorf), Dithmarschenhalle (Meldorf), Stadttheater (Heide), Colosseum (Wilster), MC Eventhalle (Schenefeld), Duplex (Elmshorn)

Festivals: Wonderland Festival, Colodrom Festival, Strand Festival (Büsum), Eggstedt Open Air

Kunden: N-JOY, Jung Von Matt u.a.

10 fragen

  1. Welcher Song definiert deine Teenagerzeit am besten? #Memories (David Guetta)
  2. Welchen Song singst du laut & deutlich mit, wenn Du ihn hörst? #Nice For What (Drake)
  3. Welchen Song nimmst du mit auf eine einsame Insel? #Als Musik noch richtig groß war (Olli Schulz)
  4. Welcher Song bringt dich auf die Tanzfläche? #Operator / DJ Koze’s Disco Edit (Lapsley)
  5. Bei welchem Song verlässt du die Tanzfläche? #Lemon Tree (Fools Garden)
  6. Was ist dein Favourite Dance Track aus dem Jahr 2020? #On My Mind (Diplo Feet. Sidepiece)
  7. Was ist dein allerliebstes Liebeslied? #Fly Me to The Moon (Frank Sinatra)
  8. Was ist dein peinlichstes Lieblingslied? #Daylight (No Angels)
  9. Mit welchem Song beendest du gern dein Set? #Wann strahlst Du? (Jacques Palmier & Erobique)
  10. Welchen Song hörst du nach dem Auflegen auf dem Heimweg? #Muye (Rampa)