„Shake It. Shake It. Shake It. Shake It Like A Polaroid Picture“

(OUTKAST)

über mich

die welt der klänge

Ich musste Schulden bei meiner großen Schwester machen, um an meine erste Platte zu kommen. Ob ich ihr das Geld jemals zurückgegeben habe, daran kann ich mich freilich nicht mehr erinnern, an die Platte jedoch umso mehr: Pink Floyd’s The Wall, ein Doppelalbum zum Aufklappen, weiße Ziegelsteine auf dem Cover und Angst einflößende Comic-Zeichnungen auf der Innenseite des Albums. Auf dem schwarzen Vinyl seltsame Geräusche, rotierende Hubschrauberblätter, Babygeschrei, Kinderchöre und eine hallende Stimme, die fragt: „Is there anybody out there?“. Als hätte Roger Waters persönlich zu mir gesprochen, tauchte ich ein in die Welt der Klänge und versteckten Botschaften. Schon beim ersten Hören war mir klar, dass ich einem magischen Moment beiwohnte und ich mich mittels Musik in eine neue und aufregende Welt begeben konnte, ohne dabei mein Zimmer zu verlassen.

mehr lesen

sinnvolle reihenfolge

Nach der Anschaffung von weiteren Platten (und einer weiteren Kreditaufnahme innerhalb der Familie) begann ich, die Welt der Klänge in Form von Mixtapes zu personalisieren und meine Geschmackssicherheit durch das Verschenken dieser Tapes an meine Freunde zu testen. Schnell merkte ich, dass man bei der Zusammenstellung der Lieder eine gewisse Dramaturgie verfolgen muss, ähnlich wie beim Film, mit einer Einführung, einer Steigerung zur Klimax und der Auflösung. Der Rezipient muss mit auf eine Reise genommen werden, überrascht werden und das Nachfolgende mit Spannung erwarten. Ich habe in meiner Jugend hunderte Tapes nach diesem Prinzip aufgenommen, und so bildeten die damit verbrachten endlosen Stunden in meinem Zimmer die perfekte Grundlage für meinen späteren Werdegang.

lieblingsplatz

Das Auflegen erfolgt nach dem gleichen Prinzip wie das Zusammenstellen einer Cassette (damals) bzw. einer Playlist (heute), nur das hierbei ein wesentliches Element hinzukommt: die rhythmische Bewegung. Entscheidend ist nun, mit der gespielten Musik beim Empfänger eine Emotion zu erzeugen, der er durch das Tanzen Ausdruck verleiht. Ausgelöst wird dieser Reiz oft durch den Beat, der sich wie selbstverständlich in die Füße schleicht, diese zum Wippen animiert, die Beine hoch krabbelt und schließlich an seinem Lieblingsplatz, den Hüften, zur Entfaltung kommt. Der Rest des Körpers fügt sich sodann bedingungslos. In welcher Intensität die durch den Reiz ausgelöste Bewegung zum Vorschein kommt, obliegt nun ganz dem Können des DJs und der Kondition des dem Körper innewohnenden Tänzers.

eine andere form von glück

Mit welcher Art von Musik ich als empathischer DJ diesen Zustand der schwingenden Hüften beim Partyvolk erreiche, entscheide ich intuitiv und mit dem Erfahrungsschatz von über 20 Jahren hinter den Reglern. Sensibel für das Geschehen um mich herum, liege ich bei der Songauswahl meist richtig, und ich verstehe es, die Emotionen im Raum einzufangen und auf der Tanzfläche zu bündeln. Und was dann in solchen Momenten passiert, ist für mich letztendlich nur eine andere Ausdrucksform für Glück. Und da ich lebe, um glücklich zu sein, lege ich für Euch auf. Wochenende für Wochenende. Ich kann nicht anders.


 

meine top ten

  1. Think (Funk Sinatra House Edit) #Aretha Franklin
  2. Show Me Love #Clean Bandit Feat. Elisabeth Troy
  3. The Rockafeller Skank #Fatboy Slim
  4. Gasolina#Daddy Yankee
  5. That Man#Caro Emerald
  6. Are You Gonna Be My Girl #Jet
  7. Guten Tag#Wir sind Helden
  8. Feel It Still#Portugal. The Man
  9. You Can’t Hurry Love#The Supremes
  10. Shackles#Mary Mary

referenzen

Clubs: Komet, Rosi’s Bar, Barbarabar, Pudel, Sommersalon, Zuckerklub

Kunden: TUI, Draft FCB, Stage Entertainment, Douglas, Gruner & Jahr, Landor, Juwelier Christ, eBooks, Spiegel Online, Markenbotschaft, Lufthansa, Warner Music, Deutscher Musikautorenpreis, Rio Nord, Schneekoppe, Warburg Bank, serviceplan, Thales, Nestwerk e.V., LEA Awards, Mckinsey & Company Inc., Packard Bell, Hamburg Marketing GmbH, Eurofins, Sennheiser, Engel & Völkers, Unilever, Fielmann Hoffmann und Campe, Quantum Immobilien, Spiegel-Verlag, Johnson & Johnson, La Prairie, Thalia, BMW, Novomind, DIESEL, Grabarz & Partner, Boston Consulting Group, ZAL Aero, HSV, Siemens, Zodiac Aerospace u.a.

privat: ca. 700 Geburtstage & Hochzeiten

10 fragen

  1. Welcher Song definiert deine Teenagerzeit am besten? #Blister In The Sun (Violent Femmes)
  2. Welchen Song singst du laut & deutlich mit, wenn Du ihn hörst? #Valerie (Amy Winehouse)
  3. Welchen Song nimmst du mit auf eine einsame Insel? #Sunrise (Simply Red)
  4. Welcher Song bringt dich auf die Tanzfläche? #Dancing On My Own (Robyn)
  5. Bei welchem Song verlässt du die Tanzfläche? #Maria, I Like It Loud (Scooter)
  6. Was ist dein Favourite Dance Track aus dem Jahr 2020? #Magic (Kylie Minogue)
  7. Was ist dein allerliebstes Liebeslied? #We Must Be In Love (The Impressions)
  8. Was ist dein peinlichstes Lieblingslied? #Copacobana (Barry Manilow)
  9. Mit welchem Song beendest du gern dein Set? #Dance Me To The End Of Love (Madeleine Peyroux)
  10. Welchen Song hörst du nach dem Auflegen auf dem Heimweg? #Since Our Last Goodbye (Charles Bradley)