„Take The Shackles Off My Feet, So I Can Dance“

(MARY MARY)

über mich

rhythmus- und taktgefühl

Mein Einstieg in die Welt der Musik begann mit dem lautesten Instrument, das man sich vorstellen kann: dem Schlagzeug. Wahrscheinlich habe ich mir dieses Instrument ausgesucht, um der Welt mitzuteilen, dass ich da bin. Als trommelndes Mitglied der lokalen Schul-Combo lernte ich, mein Rhythmus- und Taktgefühl zu schulen, ein Umstand, der mir später als DJ eine gute Hilfe sein sollte.

mehr lesen

digital ist nicht besser

Mit dem ersten eigenen Computer und der passenden Musiksoftware fing ich dann an, digitale Mixtapes anzufertigen. Aber irgendetwas fehlte. Und ich merkte auch schnell, was da fehlte: das Physische, die Haptik, das Ursprüngliche: analoge Plattenspieler! Knapp ein Jahr später, nach vielen Entbehrungen und eisernem Sparen, war ich dann schließlich im Besitz von zwei Technics MK5 Turntables und einem 2-Kanal Mischpult. Damit sich die Investition auch lohnte, wurde fleißig analoges Beatmatching geübt, und kurze Zeit später durfte ich meine erlernten Fähigkeiten bei kleineren Feiern im Bekanntenkreis unter Beweis stellen. Klar, zum perfekten DJ war es noch etwas hin, aber das positive Feedback von Freunden und Gästen bestärkten mich darin, mit dem Auflegen weiterzumachen. Und nun blicke ich auf inzwischen 10 Jahre professionelles Djing zurück, mit Gigs in kleinen Clubs und auf mittelgroßen Festivals…, und immer wieder auf Privatfeiern.

open format

Meine Leidenschaft zu House-Musik lebe ich in den Clubs aus, aber ich bin vor allem ein “Open Format” DJ mit langjähriger Erfahrung und einem breit aufgestellten Repertoire aller gängigen Genres. Ich bin daher immer in der Lage, die bestmögliche Songauswahl für das jeweilige Event zu treffen und mit Hilfe von Beatmatching diese in einen stimmigen, dichten und ungemein tanzbaren Mix zu bündeln. Gern will ich Euch von diesen Fähigkeiten überzeugen; zuerst bei einem persönlichen Vorgespräch, später dann auf Eurer Feier!


 

meine top ten

  1. Body #Loud Luxury Feat. Brando
  2. Say My Name #David Guetta
  3. Light It Up (Remix) #Major Lazer Feat. Nyla
  4. Don’t Stop Til You Get Enough #Michael Jackson
  5. Con Calma #Daddy Yankee Feat. Snow
  6. Mr. Saxobeat #Alexandra Stan
  7. Dani California #Red Hot Chili Peppers
  8. This Girl #Kungs Vs. Cookin‘ On 3 Burners
  9. Cake By The Ocean #DNCE
  10. Crazy In Love #Beyoncé & Jay-Z

referenzen

Kunden: Karstadt Sports GmbH, Calzedonia S.p.A., Windsurf Worldcup Sylt, Wandelhalle Hamburg, Hapag Lloyd Cruises, ERG Germany GmbH, TP Aerospace Technics GmbH, Ernst Russ GmbH, Deutsche Afrika-Linien GmbH, Aqseptence Group, Campus Suite, Ostseebad Trassenheide, Stadtwerke Husum, MS Europa 2, MS Koi u.a.

Clubs: American Bistro (Sylt), Bacio Club (Rostock), C1 (Flensburg), Club 100 Lounge (Flensburg), P3 Club (Sylt), Halle 400 (Kiel), Hühnerposten (Hamburg), MashUp Bar (Hamburg), Nighlife (Kiel), The Warehouse (Hamburg), Roskos’s Lagos (Portugal) u.a. 

Festivals: Airbeat One

privat: etliche Geburtstage & Hochzeiten deutschlandweit

10 fragen

  1. Welcher Song definiert deine Teenagerzeit am besten? #Everybody (Backstreet Boys)
  2. Welchen Song singst du laut & deutlich mit, wenn Du ihn hörst? #Empire State Of Mind (Alicia Keys Feat. Jay-Z)
  3. Welchen Song nimmst du mit auf eine einsame Insel? #S.O.S. (Avicii Feature. Aloe Blacc)
  4. Welcher Song bringt dich auf die Tanzfläche? #Party Animal (Charly Black Feat. Louis Fonsi)
  5. Bei welchem Song verlässt du die Tanzfläche? #Durch den Monsun (Tokio Hotel)
  6. Was ist dein Favourite Dance Track aus dem Jahr 2021? #Friday / Dopamine Re-Edit (Riton Feat. Nightcrawlers)
  7. Was ist dein allerliebstes Liebeslied? #Love Never Felt So Good (Michael Jackson & Justin Timberlake)
  8. Was ist dein peinlichstes Lieblingslied? #Just Dance (Lady Gaga Felt. Colby O’Donis)
  9. Mit welchem Song beendest du gern dein Set? #Lila Wolken (Marteria Felt. Miss Platnum)
  10. Welchen Song hörst du nach dem Auflegen auf dem Heimweg? #Un Dia (J. Balvin Feat. Dua Lipa)