„Ich war nie rich, aber cool mit Kitsch“

(Bilderbuch)

über mich

schicksalhafte bilder

Ich habe schon in meiner Kindheit mit Musik zu tun gehabt, da meine Mutter früher Musiker wie James Brown, David Bowie und Stevie Wonder fotografiert hat. Heute bin ich ihr dafür sehr dankbar, dass sie mich durch ihren Beruf schon so früh an Musik herangeführt hat. Eigentlich hat mich die Musik nie losgelassen, und nun bin ich schon seit über 20 Jahren als DJ unterwegs.

mehr lesen

einmal shanghai und zurück

Angefangen hat alles im FRONT, der Anfang der 90er Jahre der angesagteste House-Club in Hamburg war. Dann war ich Resident-DJ im Le Fonque in der Schanze, und zur Zeit lege ich regelmäßig im Moondoo, im Café Schöne Aussichten und im Mojo Club auf. Dazwischen war ich neun Jahre als DJ in Berlin und danach sieben Jahre in Shanghai als DJ, Club & Eventmanager tätig. Nun bin ich wieder in meiner Heimat angekommen, und ich darf die Erfahrungen, die ich in all den Jahren als DJ sammeln konnte, vor allem auch auf privaten Feiern einbringen.

einen kessel buntes

Die Palette meines Repertoires ist dabei so vielfältig wie die Orte, an denen ich schon als DJ im Einsatz war. Von Deep & TechHouse, NuDisco, Rock, Hip Hop & Old School über Eighties & Disco, Funk & Soul bis hin zu Chill Out & Easy Listening, Lounge, Brazil & Jazz. Jede Party ist anders, und mein Job dabei ist, die richtige Musik für den jeweiligen Anlass auszuwählen. Ich liebe & lebe diesen Job.

meine top ten

  1. Tuff Cookie #Peter Fox
  2. Blurred Lines #Robin Thicke Feat. Pharrell
  3. Toxic Pony (Mash-Up). #Altego
  4. Are You Gonna Be My Girl #Jet
  5. Kiss (Disco Tech Edit) #Prince
  6. Let Me Blow Your Mind #Eve Feat. Gwen Stefani
  7. Make It Hot #Mark Bale
  8. Niggas in Paris #I.T. Feat. Jay-Z & Kanye West
  9. Hit The Road Jack #Ray Charles
  10. Players #Coi Leray

referenzen

Hamburg: Le Fonque, Mojo Club, Indochnine, Moondoo, Stage Club, Kleiner Donner u.a.

Berlin: Tresor, Maria, Kurvenstar, H2O, Hoppetosse, Schönbrunn, Cassiopeia, Bungalow Club, Club der Republik u.a.

Ausland: Green Mango, Full Moon Party (Koh Phangan), UB Radiosation (Bangkok), Songkran Festival KaoSan Rd. (Bangkok), JJ Market, Bash, Glow (Koh Phangan), BASH (Bangkok), Punk Bar (Bejing), Vic’s (Rizhao), Club 88 (Hagzhhou) M1NT, Bar Rouge, Club MAO (Shanghai) u.a.

10 fragen

  1. Welcher Song definiert deine Teenagerzeit am besten? #Don’t Sweat The Technique (Eric B. & Rakim)
  2. Welchen Song singst du laut & deutlich mit, wenn Du ihn hörst? #Maschin‘ (Bilderbuch)
  3. Welchen Song nimmst du mit auf eine einsame Insel? #In Your Eyes (BADBADNOTGOOD)
  4. Welcher Song bringt dich auf die Tanzfläche? #Mi Rumba (Sofi Tukker)
  5. Bei welchem Song verlässt du die Tanzfläche? #Blue (Eiffel 65)
  6. Was ist dein aktueller Favourite Dance Track? #Can’t Fight The Feeling (Matroda)
  7. Was ist dein allerliebstes Liebeslied? #Let’s Stay Together (Al Green)
  8. Was ist dein peinlichstes Lieblingslied? #She’s Like The Wind (Patrick Swayze & Wendy Fraser)
  9. Mit welchem Song beendest du gern dein Set? #August 10 (Khruangbin)
  10. Welchen Song hörst du nach dem Auflegen auf dem Heimweg? #Sober (Childish Gambino)

„I Can Tell By The Look In Your Eyes“

(MODJO)

über mich

vor meiner zeit

Immer wieder werde ich gefragt, wie ich das denn mache, dass ich Menschen zum Tanzen bringe mit Musik, die weit vor meiner Zeit das Radio und die Discos dominierten. Meine Antwort: Wer offen für jegliche Musik ist und mit Leidenschaft dabei ist, der muss ja zwangsläufig über diese Klassiker stolpern :).

mehr lesen

ohne cello nach hamburg

Nach zwölf Jahren Cello spielen, habe ich 2016 begonnen, aufzulegen. Erst nur für meine Generation, dann relativ schnell auch für Hochzeiten in meiner Umgebung. Während Corona von Karlsruhe nach Hamburg gezogen, habe ich mittlerweile in Clubs wie dem Pony auf Sylt, dem Golden Cut oder auch Ryu Nine (ehemals Nikki Tiger) in Hamburg aufgelegt. Hinzu kommen zahlreiche Hochzeiten, Firmenfeiern und Geburtstage.

be prepared!

Seit diesem Jahr veranstalte ich auch meine eigene Veranstaltungsreihe mit Afterwork- und DayDrinking-Konzepten in Hamburg unter dem Namen Disco Affairs. Mein Hauptgenre ist House & Disco, und ich spiele viel aus den letzten drei Jahrzehnten, aber ich passe mich natürlich gerne an Eure Bedürfnisse an – sei es Lounge zum Sundowner, Hip Hop, Pop oder Oldies… Meine Mum hat immer gesagt: Vorbereitung ist das A&O.


 

meine top ten

  1. I Want Your Soul #Armand Van Helden
  2. The Weekend #Michael Gray
  3. I Gotta Feeling #Black Eyed Peas
  4. Isn’t She Lovely#Stevie Wonder
  5. Take It Off#FISHER
  6. It Goes Like (Nanana) #Peggy Gou
  7. Lady Marmalade#Christina Aguilera
  8. Still Dre#Dr. Dre Feat. Snoop Dogg
  9. Be Faithful#Fatman Scoop
  10. Stayin‘ Alive (Graymatter Mix)#Bee Gees

referenzen

Locations: 25hours Hotel, The Fontenay, East Hotel, Clouds, Bootshaus Alster, Seehaus Hamburg, Nomad Restaurant, Nikkei Nine (Vier Jahreszeiten), Bar Noir (Tortue), Robinson Club Esquinzo Playa (Fuerteventura), Café Schöne Aussichten u.a.

Clubs: Golden Cut, Noho, Nautic Club Timmendorf, Slide Club, Ryu Nine, Frieda B, Pony (Sylt), Jansens Tanzpalast (Cuxhaven) u.a.

Eigene Eventreihe: Disco Affairs

privat: ca. 50 Geburtstage & Hochzeiten

10 fragen

  1. Welcher Song definiert deine Teenagerzeit am besten? #Closer (Ne-Yo)
  2. Welchen Song singst du laut & deutlich mit, wenn Du ihn hörst? #I It Goes Like (Nanana) (Peggy Gou)
  3. Welchen Song nimmst du mit auf eine einsame Insel? #Back On 74 (Jungle)
  4. Welcher Song bringt dich auf die Tanzfläche? #Don’t Stop Til You Get Enough (Michael Jackson)
  5. Bei welchem Song verlässt du die Tanzfläche? #Pur Partymix (Pur)
  6. Was ist dein aktueller Favourite Dance Track? #Take It Off (FISHER)
  7. Was ist dein allerliebstes Liebeslied? #Adore U (Fred Again)
  8. Was ist dein peinlichstes Lieblingslied? #I Wanna Dance With Somebody (Whitney Houston)
  9. Mit welchem Song beendest du gern dein Set? #Angels (Robbie Williams)
  10. Welchen Song hörst du nach dem Auflegen auf dem Heimweg? #Moth To A Flame / Moojo Remix (Weeknd)

„Just Dance, Spin That Record Baby, Da Da Doo-Doot-n“

(Lady Gaga)

über mich

früh übt sich

Musik fasziniert mich schon von klein auf an. Die ersten Mixe fabrizierte ich noch mit einem Kassettenrecorder. Mühevoll habe ich hierbei versucht, die aufgenommen Songs fließend nacheinander zusammenzuschneiden. Ein hoffnungsloses Unterfangen!

mehr lesen

angekommen

Als DJ ging es dann natürlich mit der Zeit immer leichter. Mit zunehmender Erfahrung auf den verschiedensten Veranstaltungen bin ich inzwischen da angekommen, wo ich immer hin wollte: mit meinem Set eine energiegeladene Atmosphäre schaffen. Meine Fähigkeiten umfassen die nahtlose Mischung verschiedener Genres, das Lesen des Publikums und die Anpassung der Musik, um ein unvergessliches Event zu garantieren.

erwartungen übertreffen

Ich bin mit moderner DJ-Technologie ausgestattet und stets darauf bedacht, die Erwartungen von Euch und Euren Gäste nicht nur zu erfüllen, sondern auch zu übertreffen. Ich freue mich auf Euch und darauf, Euch und Euren Gästen, Euren Abend unvergesslich werden zu lassen.

 

meine top ten

  1. Marea (We’ve Lost Dancing) #Fred Again
  2. The Time Is Now #Moloko
  3. Shut Up And Dance #Walk The Moon
  4. Jump (For My Love) #Pointer Sisters
  5. Roller #Apache
  6. We Found Love #Calvin Harris Feat. Rihanna
  7. Can’t Hold Us #Macklemore & Ryan Lewis
  8. Rasputin#Majestic Feat. Boney M.
  9. Blurred Lines #Robin Thicke Feat. Pharrell
  10. Ding #Seeed

referenzen

Locations: Sofabar St. Pauli, Mars Bar, Nachtigall, Eppendorfer Insel, Grüner Jäger, Bokel Mühle, Turm Bar, Fürst Bismarck Mühle, Catching the Fish, Lindner Hotel, Bauernhaus Volkspark, Bobby Reich, Alster Cliff, Speise Kai, Barca an der Alster, Gut Ankeloh (Geestland), Ausspann (Bönningstedt), Erholung (Uetersen), Pulvermühle, Strickers, Goldbeck Haus, Rickmer Rickmers, Feuerschiff, Schloss Gamehl, VLET, Alster Cliff u.a.

10 fragen

  1. Welcher Song definiert deine Teenagerzeit am besten? #Ready Or Not (Fugees)
  2. Welchen Song singst du laut & deutlich mit, wenn Du ihn hörst? #Overdrive (Ofenbach)
  3. Welchen Song nimmst du mit auf eine einsame Insel? #I Got U (Duke Dumont Feat. Jax Jones)
  4. Welcher Song bringt dich auf die Tanzfläche? #48HRS (Disciples)
  5. Bei welchem Song verlässt du die Tanzfläche? #Er gehört zu mir (Marianne Rosenberg)
  6. Was ist dein aktueller Favourite Dance Track? #Prada (Cassö x RAYE x D_Block Europe)
  7. Was ist dein allerliebstes Liebeslied? #Ocean Eyes (Billie Eilish)
  8. Was ist dein peinlichstes Lieblingslied? #End Of The Road (Boyz II Men)
  9. Mit welchem Song beendest du gern dein Set? #The Boy Is Mine (James Mac & Vall Feat. Rosalie)
  10. Welchen Song hörst du nach dem Auflegen auf dem Heimweg? #All I Need (Air)

„It Don’t Mean A Thing, If It Ain’t Got That Swing“

(Duke Ellington)

über mich

grenzen einreißen

Egal welchem offiziellen Zweck Eure Feier dient – Hochzeit, Jubiläum oder Betriebsfeier –, man wird sich dann mit Freuden an den Tanz erinnern, wenn die Beteiligten dabei ein bisschen vergessen konnten, was ihre alltägliche Rolle ist, als Cousin, als Kollege, oder als Enkel der Familienmatriarchin. Ausflippen, Spaß haben, miteinander flirten, sich gegenseitig feiern – all dies kann die manchmal zu engen Grenzen einreißen, die uns sonst zwingen, die Contenance zu wahren.

mehr lesen

und die barkasse wiegt sich im rhythmus

In Deutschland, vor allem in Norddeutschland, sind es meist nicht so sehr die offiziellen Feiern, wo dies geschieht. In unseren Breiten sind es eher die dunklen Tanzbars und kleinen Clubs, in denen die Gäste zu einer verschworenen Gemeinschaft werden, die alle Schranken durchbricht. Ich weiß das und habe es erlebt, weil ich selbst dieser Szene entstamme. 18 Jahre lang legte ich mit einigem Erfolg in den Tanzbars und Clubs auf St. Pauli auf, vor allem Rhythm ’n’ Blues, Soul, Boogaloo, Ska, Dancehall, Electro Swing, Balkan Beats, Cumbia und immer wieder schnellen Rock ’n’ Roll. Und auch heute noch lege ich auf der Hafenbarkasse Hedi genau diesen Mix auf.

steter bildungsprozess

Auf den Hochzeiten, Jubiläen und Betriebsfeiern aber, auf denen ich heute vor allem auflege, ist das Spiel freilich meist ein anderes. Hier regiert König Pop. Wenn die Lounge Music als Hintergrund für Buffet und Sektempfang durchgespielt wurde, dann wollen die Leute Disco von 1970 bis heute, sie wollen ihre individuellen Lieblingsbarden, und davon kriegen sie reichlich. Und ich nehme mit Kusshand jede neue Inspiration auf, denn Auflegen ist für mich ein Bildungsprozess. Dennoch sehe ich es stets als Herausforderung, ein bisschen was von jener unmittelbaren und wilden Energie der alten Tanzbars auch auf den großen Feiern aufkommen zu lassen, gerade so viel, wie dem Kunden bekommt. Und bisher ist mir das auch noch immer gelungen.

norddeutsches temperament

Wenn Ihr also Lust auf ein bisschen Temperament habt, bucht mich doch einfach.

meine top ten

  1. (Every Time I Hear) That Mellow Saxophone #Roy Montrell
  2. Crazy In Love #Beyoncé Feat. Jay-Z
  3. Bills #Lunchmoney Lewis
  4. Uptown Funk #Mark Ronson Feat. Bruno Mars
  5. I Feel So Bad #Kungs Feat. Ephemerals
  6. All Night #Parov Stelar
  7. Pump It #Black Eyed Peas
  8. Schüttel Dein Speck #Peter Fox
  9. Can’t Hold Us #Macklemore & Ryan Lewis
  10. Killing In The Name Of #Rage Against The Machine

referenzen

Bars, Clubs und Festivals: Rosi’s Bar, Meanie Bar/Molotow, Tanzcafé Hedi, Ostklub Hamburg, Delicious Beats, Kulturhaus 73, Dockville Festival, sowie unsere eigene Veranstaltung „Brass Beat Explosion“ in der Universo Tango-Tanzschule. Dazu viele Hochzeiten, Geburtstage und Betriebsfeiern (z.B. bei McKinsey, Prinz u.a.).

10 fragen

  1. Welcher Song definiert deine Teenagerzeit am besten? #Dirty Black Summer (Danzig)
  2. Welchen Song singst du laut & deutlich mit, wenn Du ihn hörst? #The Wanderer (Dion)
  3. Welchen Song nimmst du mit auf eine einsame Insel? #Gonna Fly Now (Bill Conti)
  4. Welcher Song bringt dich auf die Tanzfläche? #Pump It (Black Eyed Peas)
  5. Bei welchem Song verlässt du die Tanzfläche? #You’re My Heart, You’re My Soul (Modern Talking)
  6. Was ist dein aktueller Favourite Dance Track? #Simply The Best (Black Eyed Peas Feat. Anitta & El Afa)
  7. Was ist dein allerliebstes Liebeslied? #In My Life (Johnny Cash)
  8. Was ist dein peinlichstes Lieblingslied? #I Believe In A Thing Called Love (Darkness)
  9. Mit welchem Song beendest du gern dein Set? #So Lonely (The Police)
  10. Welchen Song hörst du nach dem Auflegen auf dem Heimweg? #Bereite dich, Zion (Johann Sebastian Bach)

You Don’t Have To Watch Dynasty To Have An Attitude“

(Prince)

über mich

... tanz doch!

Als sehr lebendiges Kind zog es mich zu Musik, die Beat hatte. Vor allem der Hip Hop war wie für mich gemacht, denn dazu konnte ich mich bewegen. Diese Art von Musik war das perfekte Medium, meinem Empfinden auch körperlich Ausdruck zu verleihen. So kam ich zum Tanz, konkret zum Breakdance und Modern Dance, und zum Einstudieren von Choreographien.

mehr lesen

perfekte einheit

Das erste musikalisch einschneidende Erlebnis hatte ich allerdings bei Michael Jackson. Als ich ihn 1992 im Volksparkstadion auf der Bühne sah, spürte ich, dass durch ihn die Symbiose von Musik und Tanz zu einer perfekten Einheit verschmolz, und dass ich an einem außergewöhnlichen Ereignis teilnahm. Die Luft war voller Elektrizität! Und da Michael Jackson ja auch schon als kleiner Junge mit den Jackson 5 unterwegs war, fing ich an, mich auch mit der Soulmusik aus den 60ern und später auch mit Funk und Disco aus den 70ern zu beschäftigen.

unter strom

Parallel zu meinem Studium habe ich in kleineren Clubs auf dem Kiez hinter der Bar gearbeitet und so wiederum all die DJs bei ihrer Arbeit beobachten können. Da merkt man schnell, ob es ein DJ drauf hat oder nicht. Das war eine gute Schule für mich. Als ich dann anfing, selber aufzulegen, war der Einstieg dann auch relativ leicht. Klar kann man den ganzen Abend Hip Hop oder Funk & Soul auflegen, aber richtig interessant wird es erst, wenn man Stile bricht und die einzelnen Songs dadurch einen völlig neuen Kontext bekommen. Der Setaufbau muss vor allem stimmig sein, und man muss die Leute bei der Stange halten, indem man sein Set unter ständiger Spannung hält.

Das DJ-ing mache ich jetzt nun schon seit ein paar Jahren, und ich liebe es. Ich würde mich freuen, Dir/Euch bei einem persönlichen Vorgespräch mehr darüber zu erzählen.

„Du machst eine Party, wie nett von Dir“

(Deichkind)

über mich

ein hit ist ein hit ist ein hit

In meinen vielen Jahren als Club- und Event-DJ habe ich vor allem eins ausgiebig gelernt: den richtigen Song zur richtigen Zeit zu spielen. Mit dem richtigen Gespür für die jeweilige Stimmung auf der Tanzfläche und mit Fingerspitzengefühl passe ich mich spontan an den Verlauf des Abends an. Eine erstklassige Musikauswahl von HitsHitsHits, die Schnittmenge von Neuem und Altem, gespaart mit versierter Turntable-Action, und dabei flexibel und dynamisch sein: so sorge ich immer wieder für Überraschungen, mit dem Ziel, den Saal beben zu lassen. Aufregend. Emotionsgeladen. Einzigartig. So soll die Party sein!

das wort zum samstag abend

Mein Job: DJ. Mein Auftrag: mach sie glücklich. Mein Leben: ich liebe es.

 

„We Started Dancing, And Love Put Us Into A Groove“

(Shannon)

über mich

neues set, neues glück

Als leidenschaftlicher Hamburger mit britischem Migrationshintegrund ist Musik natürlich meine erste große Liebe. Wenn ich etwas in 25 Jahren als DJ gelernt habe, dann, dass es auf der Tanzfläche keine absolute oder allgemein gültige Realität gibt. Es gibt weder die Party, noch das Lied oder den Mix. Der Floorfiller der einen Veranstaltung kann auf der anderen der größte Flop sein. Leider gibt es kein Handbuch, kein Rezept und keinen Zaubertrank für ein gutes DJ Set.

mehr lesen

erst die basis, dann das niveau

Aus meiner Erfahrung ist jede Party einzigartig. Ich orientiere mich an dem Ziel, die Energien auf der Tanzfläche auf einem hohen Niveau zu halten und richte die Musik danach aus. „DJ Kunst“ bedeutet für mich insofern auch eine gute Dienstleistungsqualität. Ich versuche mich in meine Gäste und in ihre Stimmung einzufühlen. In Gesprächen im Vorfeld sammle ich Informationen, die für eine gute Party wichtig sind. Auf dieser Grundlage spiele ich die passenden Songs zum richtigen Zeitpunkt. Dazu bediene ich mich an Chartsongs ebenso wie an forgotten Hits und – wohl dosiert – auch Mashups und bekannte Songs in neuen Mixen.

größtmöglicher kompetenzbereich

Über den Abend einer Veranstaltung biete ich ein breites und vielfältiges Spektrum, das sich der Stimmung, den Gästen und der Location anpasst. Hier gibt es wenig, was ich nicht mag. Musikalisch sehe ich mich als Allrounder mit guten Kompetenzen im Bereich Pop und Dance aus England, House Classics und Old School. Ich mag die 80er Jahre, Kölsche Lieder, Musik aus Österreich und, und, und…

…ach ja, und noch was:

Motivationsansagen á la „Und der nächste Song heißt…“ find‘ ich peinlich.

„Schmeiß die Möbel aus dem Fenster, wir brauchen Platz zum Dancen“

(Deichkind)

über mich

gib mir energie!

Ich bin professioneller DJ mit über 20 Jahren Club- und Eventerfahrung, und ich verstehe es, Musik unterschiedlicher Genres und Dekaden zu einem besonders tanzbaren, energievollen Soundtrack zu vermischen. Egal ob Hits, überraschende, in Vergessenheit geratene Songs oder ausgewählte Remixe, MashUps und Club Tunes – ich lege das auf, von dem ich weiß, dass es zum Tanzen anregt und für die Situation und die Gäste besonders passend ist. Dabei stehe ich nicht regungslos hinterm DJ Pult, sondern sprühe vor Energie und Spielfreude. Vor allem ist mir aber wichtig, den Gästen ein positives Gefühl zu vermitteln und sie in ausgelassene Stimmung zu bringen.

mehr lesen

die bühne teilen

Seit vielen Jahren arbeite ich europaweit als DJ auch live mit Musikern zusammen, und ich habe erfolgreich Clubreihen, Events und Konzerte veranstaltet. Unter meinem Künstlernamen „Flowsun“ teilte ich mir auf Festivals die Bühne mit Künstlern wie Marteria, Boys Noize, Clueso, Samy Deluxe, DJ Mad, Flo Mega, Masta Ace, Pete Rock, DJ Vadim etc. und spielte mich durch viele Clubs u.a. Seite an Seite mit DJ World Champions wie DJ Rafik und Eskei83.

Gerne tauschen wir uns in einem Vorgespräch über das Musikkonzept für die Veranstaltung aus, damit ich optimal auf das Event vorbereitet bin.

meine top ten

  1. Don’t Stop ‚Til You Get Enough #Michael Jackson
  2. Uptown Funk #Mark Ronson Feat. Bruno Mars
  3. Can’t Hold Us (MashMike Edit) # Macklemore & Ryan Lewis
  4. Celebration #Kool & The Gang
  5. September #Earth, Wind & Fire
  6. Can’t Stop The Feeling #Justin Timberlake
  7. Crazy In Love #Beyoncé Feat. Jay-Z
  8. Schüttel Dein Speck #Peter Fox
  9. This Girl #Kungs Vs. Cookin‘ On 3 Burners
  10. Sex On Fire #Kings Of Leon

referenzen

Kunden: Porsche, Daimler AG, BMW, VW, Der Spiegel, Red Bull, SAP, Otto, Beiersdorf, Allianz, Siemens, BP, Puma, Johnson & Johnson, TUI, Bacardi, Sparkasse, Ernst&Young, Continental, Apollo, Fritz Kola, Görtz, Domino’s, Thalia, Jung von Matt, Maersk, uvm…

Clubs: Mojo, moondoo, Grünspan, Waagenbau, Bernsteinbar, Neidklub, Haus III70/Kleiner Donner uvm…

Festivals: Juicy Beats, Lunatic Festival, Campus Open Air, Schall&Rausch uvm…

Club-Reihen: CMYK Club, On Track, NuSoulCity, WobWob, We Call It Funk, Beats n‘ Bars, The Bench uvm…

10 fragen

  1. Welcher Song definiert deine Teenagerzeit am besten? #Smells Like Teen Spirit (Nirvana)
  2. Welchen Song singst du laut & deutlich mit, wenn Du ihn hörst? #Pures Gift (Dynamite Deluxe)
  3. Welchen Song nimmst du mit auf eine einsame Insel? #Make A Smile For Me (Nora Becker & The Grammophon Jazzband)
  4. Welcher Song bringt dich auf die Tanzfläche? #Can’t Hold Us (Macklemore & Ryan Lewis)
  5. Bei welchem Song verlässt du die Tanzfläche? #Die immer lacht (Kerstin Ott & Stereoact)
  6. Was ist dein aktueller Favourite Dance Track? #Anchor Point (Ahmed Spins Feat. Stevo Atambire)
  7. Was ist dein allerliebstes Liebeslied? #Let’s Get It On (Marvin Gaye)
  8. Was ist dein peinlichstes Lieblingslied? #Quit Playing Games (Backstreet Boys)
  9. Mit welchem Song beendest du gern dein Set? #New York New York (Frank Sinatra)
  10. Welchen Song hörst du nach dem Auflegen auf dem Heimweg? #Untitled (D’Angelo)

„You’d Better Not Kill The Groove, DJ!“

(Sophie Ellis-Bextor)

über mich

generationsübergreifend

„Music was my first love“ singt John Miles im gleichnamigen Song. Auch ich könnte ein Lied davon singen, lasse es aber lieber, weil mir die Stimme dafür fehlt. Um Längen besser bin ich da schon als DJ. Das liegt vor allem an meinem Vater, der damals auch als DJ erfolgreich auf zahlreichen Veranstaltungen für gute Stimmung gesorgt hat. Immer mit dabei: riesige Strahler, eine umgebaute Ampelanlage, die unvermeidliche Discokugel und – ich! Anfangs habe ich ihm noch bei seiner Arbeit über die Schulter geguckt, später durfte ich dann selbst immer wieder mal ran. Auf die Art konnte ich jede Menge Erfahrung sammeln, die mir heute als DJ zugute kommt.

mehr lesen

leidenschaft oder nix

Da ich bei den unterschiedlichsten Veranstaltungen auflege, erfordert dies Zugriff auf ein großes Repertoire aller gängigen Stilrichtungen aus den letzten vier Dekaden, das Knowhow, diese geschickt miteinander zu verbinden und die Leidenschaft, ohne die als ernstzunehmender DJ gar nichts geht. Und ich erfülle diese drei Eigenschaften. Vertraut mir einfach!

„We Can Be Heroes Just For One Day“

(David Bowie)

über mich

eine frage des stils

Seit über 15 Jahren bin ich aus erster Leidenschaft DJane. Meine zweite große Leidenschaft sind Kleider. Ich bin Mode- und Kostümdesignerin und habe einen Vintage- und Fashion-Shop in St. Pauli. Zwischen diesen beiden Leidenschaften gibt es eine Verbindung. So wie ich in meinen Laden alte Kleidungskostbarkeiten anbiete und mit Neuem stilvoll kombiniere, so tue ich dies auch auf musikalischer Ebene.

öfter mal was spannendes

Mein Musik-Repertoire ist daher genauso bunt gemischt wie mein Laden. Durch die Kombination verschiedener Musikstile entsteht oft Spannendes, Aufregendes und Lebendiges – vor allem auf der Tanzfläche. Ein schönes Gefühl

meine top ten

  1. Sexy Kiss Machine #James Brown Vs, Kiss (2 Many DJs)
  2. September (Zanks Remix) #Earth, Wind & Fire
  3. Escuchar Ellos No Se Preocupan #Gilda Vs. Michael Jackson
  4. Bills #LunchMoney Lewis
  5. Black Betty #Caravan Palace
  6. I Wonder Why (Tomahawk Edit) #Dion & The Belmonts
  7. What Is Love? (Blaskapelle Version) #Haddaway
  8. Don’t Stop Me Now #Queen
  9. Killing In The Name Of #Rage Against The Machine
  10. Intergalactic B-Boy #Shantel Vs. Beastie Boys

referenzen

Clubs: Barabarabar, Grüner Jäger, Rosi’s Bar, The George Bar, Sommersalon, Hörsaal, Elbwerk, Pooka, Ex-Spaar, Rote Laterne, Blaues Barhaus, Waschbar, Insel, 13. Stock, Edelfettwerk, Indra, Komet, Meanie Bar u.a.

diverse Hochzeiten, Geburtstage, Firmenfeiern (Prinz-HH, Hoch & Tiefbau, Office 36, Studio HH etc.)

10 fragen

  1. Welcher Song definiert deine Teenagerzeit am besten? #Enjoy The Silence (Depeche Mode)
  2. Welchen Song singst du laut & deutlich mit, wenn Du ihn hörst? #Somewhere Over The Rainbow (Scary Pockets)
  3. Welchen Song nimmst du mit auf eine einsame Insel? #Un Bel Di Vedremo (Maria Callas)
  4. Welcher Song bringt dich auf die Tanzfläche? #Go To The Party (La Ruda Salska)
  5. Bei welchem Song verlässt du die Tanzfläche? #Party Hitmix (PUR)
  6. Was ist dein aktueller Favourite Dance Track? #Beggin‘ (Chris Lake & Aluna)
  7. Was ist dein allerliebstes Liebeslied? #Can’t Take My Eyes Off You (Frankie Valli & The Four Seasons)
  8. Was ist dein peinlichstes Lieblingslied? #La Isla Bonita (Madonna)
  9. Mit welchem Song beendest du gern dein Set? #Pocahontas / Gestört Aber Geil Remix (AnnenMayKantereit)
  10. Welchen Song hörst du nach dem Auflegen auf dem Heimweg? #Mad World (Scott Bradlee’s Postmodern Jukebox)